Lesekoch Lese Motivation RezepteAllen Lesepaten, Eltern, Großeltern, Trainern, Therapeuten und Lehrern wünsche ich viel Erfolg! Siegbert Rudolph

Kurze Hinweise ...

Mit verteilten Rollen ...

... lesen kann Abwechslung ins Übungsgeschehen bringen: neue Übungen "Dialoglesen" im Ordner Für alle / Besondere Übungen!

Homeoffice

Leseförderung im Homeoffice 2

Eszett - "Hör ich nicht!"

Eszett Spaß

Aufwärmübung

Nicht gleich in den Text einsteigen und Stolperstellen vorab mit einer „Aufwärmübung“ beseitigen.

Die Sprache der Tiere

Tierstimmen zuordnen

Lustiges Training

Witz Schule 1 1

Buchstaben-Sicherheit

Berühmte Katze

Berühmteste Katze Japans"Berühmteste Katze Japans" im Ordner Ab Klasse 3 / Texte!

Stolperwörter

Stolperwörter 2 neu

Raten zwecklos

Alternativsätze

Stolperei bei e nach ei

ei e

Erfolgserlebnis

Das Reh 5

Meine Rechenkärtchen zum Schneiden gibt es jetzt auch angepasst an perforierte Seiten. Mit Kärtchen täglich üben ist ideal. Literatur dazu!

Veborgene Tiere

Verborgene Tiere

Schlüsselkompetenz ...

Gruber Mittelschule k

Peter Gruber, ehemaliger Schulleiter, berichtet!

Interview Zirndorf.TV

Typische Lesefehler ...

... zeigen die Ratetechnik.

Beim Qualifizierenden Hauptschulabschluss 2016 hat das Kultusministerium das Diktat abgeschafft. Das heißt, dass man sich dort sehr wohl der immer schlechter werdenden Rechtschreibleistungen bewusst ist, die übrigens bei allen Schularten registriert werden. Und das nicht erst seit gestern. Wann aber tut man etwas dafür, dass die Rechtschreibleistungen wieder besser werden?

Ich habe mir überlegt, wie den Schülern bei der Rechtschreibung wirkungsvoll geholfen werden kann. Mit der Beratungsrektorin Ute Eberlein, Mittelschule Zirndorf, gestalte ich seit drei Jahren gemeinsam einen LRS-Kurs in der Schule. Die Erkenntnisse aus dieser Arbeit fließen laufend in die Dateien ein. Fachlich beraten und unterstützt wurde ich außerdem von Meike Wenzl, Rektorin an der Grundschule Zirndorf, sowie von der Beratungslehrerin Katrin Neuerer, bis 2019 Mittelschule Zirndorf.

Ich möchte Eltern und Trainern davon überzeugen, neben der Leseförderung sich auch bei der nicht so sehr geliebten Rechtschreibförderung zu engagieren. Mein Konzept soll eine Stimulation für dieses wichtige, aber notleidende Thema werden, denn gut lesen zu können, macht noch keine gute Deutschnote. Bei der Rechtschreibung haben viele Schüler Chaos im Kopf. Sie haben nicht die geringste Vorstellung einer Struktur oder von Regeln. Wie können wir diesen Schülern helfen? Viele ehrenamtliche Trainer trauen sich an dieses Gebiet, auf dem sich seit ihrer Schulzeit viel geändert hat, nicht heran. Soll man eines der vielen verfügbaren kommerziellen Programme kaufen? Ich habe mich entschieden, mein eigenes Rechtschreibförderprogramm zu erstellen, das den Trainern und Eltern, da ehrenamtlich erstellt, kostenlos zur Verfügung steht. Dabei habe ich die gleichen Grundsätze wie bei der Leseförderung angelegt. Motivieren, das ist die Aufgabe des Trainers, aber die Übungen müssen auch dazu beitragen. Vereinfachen, die Erläuterungen erfolgen in ganz kleinen Schritten und interaktiv. Wiederholen, wobei dies in Varianten geschieht. Und schließlich vertiefen, also den Schwierigkeitsgrad steigern. Details dazu siehe unten.

Die Handschrift ist oft der wunde Punkt. Die Handschrift ist das Handwerkszeug in der Schule. Leider beherrschen viele Schüler diese notwendige Basisfertigkeit nicht. Der Schreibvorgang strengt sie so sehr an, dass für die Rechtschreibung keine Gehirnkapazität frei ist. Deswegen wäre u.U. zuerst ein handschrifttraining sinnvoll.

Ganz wichtig: Konzentration auf ein Thema! Nich alles auf einmal versuchen. So leid es mir im Einzelfall immer tut: Ich schaue das Geschriebene meiner Schüler (fast) nur auf das Rechtschreibthema durch, das wir gerade üben.

Aufbau: Die Reihenfolge der Rechtschreibthemen kann der Trainer frei wählen. Ich unterscheide nicht zwischen Grund- und weiterführenden Schulen. Erstens ist mir der Pflegeaufwand zu groß, und zweitens ist die Erklärung hier und dort die gleiche. Ich erkläre soweso alle Rechtschreibphänomene von Grund auf.

Es gibt Dateien mit grundlegenden Erläuterungen und Übungen.

Die Dateien eigenen sich für eine Einzelförderung (ich gehe immer davon aus, dass ein Trainer mit dem Schüler übt) und für einen Kurs mit mehreren Schülern.

Die Dateien laufen mit MS-PowerPoint, da ich keine Makros verwende, müssten auch kostenlose Viewer funktionieren.

Bei der Registrierung muss das Häkchen für die Rechtschreibförderung gesetzt sein, um die Dateien herunterladen zu können.

Grundsätze meines Konzeptes zur Rechtschreibförderung:

• Probleme vereinfachen – in kleinen Schritten vorgehen
• Einleuchtende Beispiele – Aha-Erlebnisse schaffen
• Computer einsetzen – die Affinität zu diesem Medium nutzen
• Viele Wiederholungen (in Variationen) – Automatisierung anstreben
• Schreiben lernt man nur durch Schreiben – nicht nur klicken, der Schüler soll Lernwörter bei Lernzieldiktaten schreiben
• Individualisierung durch offenes System – PowerPoint-Standard, Änderungen durch Trainer möglich
• Auch als Unterrichtsergänzung einsetzbar, freie Auswahl der Kapitel nach Bedarf
• Eltern- Trainer- oder auch Lehrerunterstützung – motivierende Begleitung durch eine Bezugsperson
• Schüler sollen einzelne Übungen auch alleine machen können – der Trainer entscheidet
• Konzentration auf die wichtigsten Punkte – Kein Anspruch auf Vollständigkeit

Über einen Erfahrungsaustausch, über Kritik und Anregungen würde ich mich freuen.

Lesen ist für den Geist, was Gymnastik für den Körper ist.

Joseph Addison, 1672 - 1719

 

"Es gibt nichts Schöneres, als ein Buch aufzuschlagen und in eine Geschichte einzutauchen. Bücher lesen heißt wandern gehen." Vera C. Koin

© 2011 Siegbert Rudolph, realisiert durch PixelMechanics | grenzenlos digital